Bewegung

Hengstenberg – Parcours

In unserer Bewegungshalle wird in regelmäßigen Abständen der Hengstenberg Parcours aufgebaut. Er dient dazu, dass Kinder selbstständig ihre Bewegungsfähigkeiten entdecken und entwickeln können. Sie finden ihren eigenen Rhythmus ohne Zwang, lernen sich mit Schwierigkeiten und Widerständen auseinander zu setzen und nehmen ihren eigenen Körper wahr.
Die im Hengstenberg Parcours verwendeten Materialien stammen aus dem alltäglichen Umfeld der Kinder:

  • Leitern
  • Hocker
  • Balancierstangen
  • Hühnerleitern

Diese laden die Kinder zum Klettern, Balancieren und Rutschen ein.
Bei der Durchführung des Parcours wird nicht gesprochen. Die Kinder absolvieren den Parcours aus eigenen Kräften. Sie lernen ihre eigenen Kräfte einzuschätzen und sich Grenzen zu setzen. Durch Wiederholungen werden sie motiviert, diese sich selbst gesetzten Grenzen zu überschreiten. Sie werden mutiger und haben Erfolgserlebnisse.
Die Erzieher übernehmen den beobachtenden Part und greifen nur in Gefahrensituationen ein.
Die Hengstenberg Bewegungsmaterialien beziehen sich auf die Bewegungs- und Wahrnehmungserfahrungen nach Walter Plagge „ Kinder für die Zukunft stark machen – vom äußeren und inneren Gleichgewicht“.
Walter Plagge hat eine Grundlagenschulung in Bewegungs- und Wahrnehmungserfahrung entwickelt, die die Basis schafft, dass Kinder sich sicherer, mutiger und lernfreudiger verhalten und fördert besonders den Gleichgewichtssinn, die Konzentration, die Koordination, die Geschmeidigkeit, das Selbstvertrauen und das Sozialverhalten. Diese Konzeption ist eine über die Jahre erprobte Methode und gilt als besonderes Angebot für Kinder im Vorschul- und Schulalter.